Penalties – Abstrafungen durch Google

Google Penalty

Google Penalty oder Depreciation

Unter Google Penalty bzw. einer Depreciation versteht man eine manuelle Abstrafung durch das Webspam Team von Google. Es kommt jedoch auch zu dieser Maßnahme, wenn ein algorithmischer Filter gewisse Muster, welche gegen die Richtlinien von Google verstoßen, auf ihrer Website findet.

Sie werden auf Penaltys von Google mittels des Webmaster Tools hingewiesen. Jedoch sollten Sie diese Nachricht immer auf ihre Echtheit überprüfen. Des Weiteren sind innerhalb der Webmaster Tools, bestehende Maßnahmen gegen ihre Website sichtbar.

Ihrer Website können eine Vielzahl von Strafen auferlegt werden. Das Ausmaß der Abstrafung ist immer abhängig von den Umfang bzw. Gewicht des Verstoßes gegen die Richtlinien.

Keyword Penalty

Diese spezifische Abstrafung kann ihr Ranking für ein bestimmtes Keyword verschlechtern, d.h. das Sie unter diesem bestimmten Begriff nicht mehr auf den oberen Rängen stehen, sondern 10 bis 30 Plätze nach hinten verschoben wurden.

Oft kommt es zu dieser Abstrafung, da meistens Link Building Taktiken gegen die Google-Richtlinien verstoßen. Der häufigste Grund ist der Einkauf von künstlich gesetzten Verlinkungen um das Ranking zu verbessern.

Es jedoch auch möglich, dass die Penalty mehrere Keywords betreffen kann. Dies ist abhängig von der Anzahl der Verstöße.

URL Penalty

Hierbei wird eine bestimmten URL am Ranking verhindert. Der Unterschied zum Keyword-Penalty ist, dass die betroffene Webseite die Rankings aller Suchbegriffe verliert und somit nicht mehr auffindbar ist.

Oft kommt es zu dieser Maßnahme, bei z.B. der Verbreitung von Schadprogramm oder pornografischen Bildern. Aber auch Cloaking, Sneaky Redirects und weitere OnPage Techniken könnten ein Grund sein. Hierfür können auch mehr als eine URL betroffen sein.

Verzeichnis oder Folder Penalty

Diese Abstrafung einzelner Verzeichnisse, sogenannter Folder führt zur Degradierung eines großen Bereichs der Website. Gründe hierfür sind meist duplizierter Content oder für den User mangelnder Inhalt des Seitenbereichs. Diese Penaltys treten oft bei einzelnen Seiten mit Affiliate Daten, duplizierte White-Label-Lösungen oder fälschlicherweise indizierte interne Suchseiten.

Diese Abstrafung ist ein Hinweis auf technische Probleme mit OnPage, sowie zur Einhaltung der Google-Ratschläge.

Domain Penalty

Diese Maßnahme führt zum Rankingabstieg der gesamten Domain bzw. Subdomain. Ihre Website ist innerhalb des Index weiterhin auffindbar. Jedoch kommt es zum Verlust des Ranking und Traffic für die meisten Keywords.

Daher ist es ratsam, Subdomains konkret anzuwenden um somit Bereiche verschiedener Qualität innerhalb einer Website voneinander zu trennen. Beispielsweise könnte ein Hoster eines Blogs jedem seiner Nutzer eigenen Subdomains zuteilen, um bei einer Abstrafung eine Haftung aller Nutzer zu umgehen. Dies gilt auch für WhiteLabel und Kooperations Angebote.

PageRank Penalty

Hierbei wird ihre Website künstlich um ein bis drei Punkte im sog. PageRank verringert. Diese Abstrafung bekommen Sie bei einem offensichtlichen Linkverkauf. Das Ranking ihrer Website an sich wird jedoch durch die Penalty nicht verändert. Allerdings müssen Sie davon ausgehen das Ihre gesetzten Links nicht länger wirkungsvoll sind, sowie das dies auch zu Abstrafungen einiger Keywords auf der Zielseite führen kann.

Deindexierung

Die schärfeste Maßnahme von Google ist die gesamte Verbannung inkl. der Löschung aller Unterseiten aus dem Index. Somit können Sie mit der Suchmaschine nicht mehr gefunden werden. Ob ihre Website noch im Index enthalten ist, können Sie mittels einer Site Abfrage (site:www.domain.tld) kontrollieren. Gründe für eine Deindexierung sind meist mehrere harte Verstöße gegen die Google Webmaster-Richtlinien.